Erneuerung der Bahnsteige im Frankfurter Hauptbahnhof geht weiter, Bahnsteig für die Gleise 14 und 15 wird erneuert.

Züge werden auf die Gleise 11, 12, 13, 16 und 17 verlegt oder können in einzelnen Fällen montags bis freitags nicht den Hauptbahnhof anfahren.

Gewohntes Bild im Vorfeld der Bauarbeiten. Der alte Bahnsteig für die Gleise 14 und 15 im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main. im konkreten Fall links der RE 98/RE 99 des Main-Lahn-Sieg-Express (HLB), rechts der RE 40/RE 41 des Mittelhessen-Express (DB).

Gewohntes Bild im Vorfeld der Bauarbeiten. Der alte Bahnsteig für die Gleise 14 und 15 im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main. im konkreten Fall links der RE 98/RE 99 des Main-Lahn-Sieg-Express (HLB), rechts der RE 40/RE 41 des Mittelhessen-Express (DB).

Es gehört schon zum gewohnten Bild seit einigen Jahren. Die Bahnsteige in Frankfurt (Main) Hbf. werden grundsaniert, teilweise neu aufgebaut.

Insbesondere an der Oberfläche sieht man es, die Bahnsteige im Frankfurter Hauptbahnhof sind in die Jahre gekommen. Nachdem man schon einige neue Bahnsteige vorfindet, ist nun im Zeitraum vom 11.04. bis 15.07.2016 (Beginn Sommerferien in Hessen) der Bahnsteig der Gleise 14 und 15 an der Reihe. Dies betrifft insbesondere die Regionalzüge von und nach Mittelhessen auf der Main-Weser-Bahn. Nach dem regulären Fahrplan starten die Züge der RMV-Regionalzuglinien 30, 40, 41, 34, 98 und 99 fast ausschließlich auf den Gleisen 14, 15 und 16. Die Einfahrt für Regionalzüge von bzw. in Richtung Frankfurt (Main)-West bzw. der Main-Weser-Bahn ist nur über die Gleise 11, 12, 13, 14, 15, 16 und 17 möglich.

Letztlich bedeutet dies während der Bauzeit einige Gleisveränderungen, wozu insbesondere die Vielfahrer, Pendlerinnen und Pendler besonders gehalten sind, darauf zu achten, wo der gewohnte Zug nach Mittelhessen nun wirklich abfährt.

Einzelne Züge werden im Bauzeitraum von Montag bis Freitag (außer an den gesetzl. Feiertagen) überhaupt nicht den Frankfurter Hauptbahnhof anfahren. Es handelt sich um einzelne Fahrten, welche im Auftrag des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) von der Hessischen Landesbahn (HLB) ausgeführt werden. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen fahren die Züge des Main-Lahn-Sieg-Express (hier 1 b du 1 c) wie gewohnt den Frankfurter Hauptbahnhof an.

Die fünf betroffenen Zugverbindungen, welche in Siegen und in Mittelhessen ihre ansonsten üblichen Abfahrts- und Ankunftszeiten haben, sind folgende:

1.) Fahrten in Richtung Frankfurt am Main

a) Lahn-Dill-Sprinter – Hinfahrt (RE 99)

Siegen: 4:57 Uhr. Gleis 3
Haiger: 5:20 Uhr. Gleis 3
Dillenburg: 5:25 Uhr, Gleis 3
Herborn: 5:30 Uhr, Gleis 1
Ehringshausen: 5:39 Uhr, Gleis 2
Wetzlar: 5:47 Uhr, Gleis 5
Ostheim: 6:06 Uhr, Gleis 1
Bad Nauheim: 6:11 Uhr, Gleis 1
Bad Vilbel: 6:25 Uhr, Gleis 8
Frankfurt-West: 6:35 Uhr, Gleis 5
Frankfurt-Griesheim: 6:51 Uhr, Gleis 2
Frankfurt-Höchst an: 6:59 Uhr

b) Fahrt Main-Lahn-Sieg-Express in Richtung Frankfurt am Main (RE 99 mit RE 98)

Siegen: 13:54 Uhr, Gleis 3
Haiger: 14:12 Uhr, Gleis 3
Dillenburg: 14:17 Uhr, Gleis 3
Herborn: 14:22 Uhr, Gleis 1
Wetzlar: 14:37 Uhr, Gleis 5
Gießen: 14:54 Uhr, Gleis 4
(mit Zugvereinigung RE 98 von Kassel)
Friedberg: 15:12 Uhr, Gleis 2
Frankfurt-Eschersheim: 15:26 Uhr, Gleis 1
Frankfurt-West: 15:29 Uhr, Gleis 5

c) Fahrt Main-Lahn-Sieg-Express in Richtung Frankfurt am Main

Siegen: 15:54 Uhr, Gleis 3
Haiger: 16:12 Uhr, Gleis 3
Dillenburg: 16:17 Uhr, Gleis 3
Herborn: 16:22 Uhr, Gleis 1
Wetzlar: 16:37 Uhr, Gleis 5
Gießen: 16:54 Uhr, Gleis 4
(mit Zugvereinigung RE 98 von Kassel)
Friedberg: 17:12 Uhr, Gleis 2
Frankfurt-Eschersheim: 17:26 Uhr, Gleis 1
Frankfurt-West: 17:29 Uhr, Gleis 5

2.) Fahrten von Frankfurt am Main nach Mittelhessen

a) Main-Lahn-Sieg-Express von Frankfurt in Richtung Mittelhessen (RE 99 mit RE 98)

Frankfurt (Main) Hbf.: 14:15 Uhr, Gleis 13
Anmerkung: Frühere Abfahrt und verändertes Gleis, weitere Strecke nach regulärem Fahrplan.
Friedberg: 14:45 Uhr, Gleis 4
Gießen: 15:02 Uhr bzw. 15:09 Uhr, Gleis 1
(Zugtrennung RE 98 nach Kassel)
Wetzlar: 15:18 Uhr, Gleis 7
Herborn: 15:33 Uhr, Gleis 2
Dillenburg: 15:38 Uhr, Gleis 4
Haiger: 15:45 Uhr, Gleis 2
Siegen: 16:05 Uhr, Gleis 3

a) Lahn-Dill-Sprinter – Rückfahrt (RE 99)

Frankfurt-West (Startbahnhof): 17:34 Uhr, Gleis 4
Frankfurt-Eschersheim: 17:38 Uhr, Gleis 2
Bad Nauheim: 17:58 Uhr, Gleis 2
Wetzlar, 18:21 Uhr, Gleis 2
Ehringshausen, 18:27 Uhr, Gleis 1
Herborn, 18:35 Uhr, Gleis 2
Dillenburg, 18:39 Uhr, Gleis 4
Haiger, 18:45 Uhr, Gleis 2
Siegen, 19:05 Uhr, Gleis 3

Zunächst erscheint es ärgerlich, dass die Züge nicht am Umsteigeknoten im Frankfurter Hauptbahnhof halten. Schaut man jedoch genauer, so muss man feststellen, dass das Liniennetz von S-Bahnen, U-Bahnen und Straßenbahnen innerhalb von Frankfurt einige Möglichkeiten bietet, auch an anderen Stationen mit einem Umstieg in die Frankfurter Innenstadt zu gelangen.

A) Umsteigen in Frankfurt (Main)-West

Hier empfiehlt es sich, ab Frankfurt-West die S-Bahnen S 3, S 4, S 5, S 6 zu nutzen oder südlich des Bahnhofs bis zur Haltestelle „Nauheimer Straße“ der Straßenbahnlinie 17 vorzulaufen. Mit den vorweg genannten S-Bahnen kommt man direkt zum Hauptbahhhof , alle vier Linien fahren auch durch den S-Bahn-Tunnel der Frankfurter Innenstadt. Die Linie 17 (Fußweg 200 Meter) bietet eine Direktverbindung zur Messe, Messehalle, zum Hauptbahnhof und auf die südliche Mainseite bis nach Neu-Isenburg.

B) Umsteigen in Frankfurt-Eschersheim

An dieser S-Bahn-Station liegt oberhalb in der Verlängerung der Eschersheimer Landstraße die oberirdische U-Bahn-Station „Weißer Stein“ der U-Bahn-Linien U 1, U 2, U 3 und U 8. Von „Weißer Stein“ aus kommt man direkt mit den vorweg genannten U-Bahnen in die Innenstadt, so z.B. zur Station Hauptwache.

C) Umsteigen in Frankfurt-Höchst

Der Bahnhof Frankfurt-Höchst ist eine Station mit S-Bahn- und Regionalzug-Verkehr. Hier besteht die Möglichkeit, direkt in die Linien S 1 und S 2 umzusteigen, welche in östlicher Richtung zunächst durch den S-Bahn-Innenstadttunnel und dann weiter in die Stadt und den Landkreis Offenbach fahren. In anderer Richtung fährt die S 1 nach Wiesbaden Hbf. und die S 2 nach Niedernhausen. Außerdem bestehen Regionalzug-Verbindungen nach Limburg, nach Wiesbaden und in den Rheingau.

Fazit:

Hiernach ist ersichtlich, dass trotzdem dass die einzelnen Züge nicht den Frankfurter Hauptbahnhof ansteuern, ein Erreichen der Innenstadt von Frankfurt auch bei diesen Fahrten mit einem Umstieg möglich ist. Leider weisen die Auskunftsportale von RMV, HLB und DB nicht auf diese Möglichkeiten hin, was sehr schade ist. Mit diesen Hinweisen kann so manchem Fahrgast die Verunsicherung genommen werden.

Am 16.07.2016 wird die Baumaßnahme “Bahnsteigerneuerung Gleis 14+15″ voraussichtlich beendet sein. Dann wird es aber erneute Veränderungen in der Gleisbelegung des Frankfurter Hauptbahnhofs geben, denn dann geht die dritte Sperrung des S-Bahn-Tunnels los.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>