Pressemitteilung des PRO BAHN Bundesverbandes zum Grube-Rücktritt

Wir veröffentlichen an der Stelle die Stellungnahme des PRO BAHN Bundesverbandes, um die verschiedenen Sichtweisen zum Thema gleichberechtigt nebeneinander zu stellen.

Pressemeldung vom 30.01.2017
Fahrgastverband PRO BAHN bedauert Rücktritt von Dr. Rüdiger Grube
Deutliche Verbesserung der Zusammenarbeit in seiner Amtszeit

Berlin(pb) Der Fahrgastverband PRO BAHN bedauert den Rücktritt von Dr. Rüdiger Grube als Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG. Unter seiner Regie konnte der Dialog zwischen der Deutschen Bahn und den Fahrgastvertretern neu aufgebaut werden, nachdem dieser unter seinem Vorgänger quasi eingefroren war. Der Fahrgastverband PRO BAHN wurde in den letzten Jahren verstärkt von Seiten des Unternehmens eingebunden und konnte so die Bedürfnisse der Fahrgäste besser einbringen.

Bahnchef Rüdiger Gruber und PRO BAHN Ehrenvorsitzender Karl-Peter Naumann bei einer Gesprächsrunde.

Bahnchef Rüdiger Gruber und PRO BAHN Ehrenvorsitzender Karl-Peter Naumann bei einer Gesprächsrunde.

Insgesamt entstand so eine kritisch-konstruktive aber gleichzeitig positive Zusammenarbeit zwischen dem Fahrgastverband und der Deutschen Bahn, was Dr. Grube unter anderem mit der Bemerkung, die Mitglieder des Verbandes seien „sowohl seine größten Kritiker, als auch seine größten Fans“ beschrieb. Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender des Fahrgastverbands PRO BAHN lobt die Zusammenarbeit: „Wir waren uns nicht immer in jeder Sache einig, doch wir haben immer gesehen, dass wir am gemeinsamen Ziel der Verbesserung des Eisenbahnverkehrs arbeiten.“ Für die Wiederentdeckung dieses „Brot und Butter“-Geschäftes hatte der Verband Dr. Grube im Jahr 2012 auch beim Bundesverbandstag in Bad Salzdetfurth den Fahrgastpreis verliehen.

Der Fahrgastverband PRO BAHN wünscht Herrn Grube alles Gute für die Zukunft. Er hat in seiner Zeit vieles Positives begonnen. Dies gilt es für seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin fortzuführen, fertig umzusetzen und darüber hinaus neue und ambitionierte Ziele zu setzen. „Von der Person, die Herrn Grube nachfolgt, erhoffen wir uns, dass wir in Bezug auf den Dialog, Offenheit und Vertrauen nahtlos dort weitermachen können, wo wir jetzt mit Herrn Grube aufhören,“ erklärt Detlef Neuß, Bundesvorsitzender des Fahrgastverbands PRO BAHN.

Rückfragen bitte an
Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender, Tel.: 0172 – 267 378 4, E-Mail: k.naumann@pro-bahn.de
oder Detlef Neuß, Bundesvorsitzender, Tel.: +49 170 5853246, E-Mail: neuss@probahn-nrw.de
v.i.S.d.P.: Lukas Iffländer

Dieser Beitrag wurde unter Rücktritt Bahnchef Grube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>