PRO BAHN Regionalgruppe Westhessen / Rheinhessen

Ideen gemeinsam entwickeln für die beiden Landeshauptstädte

Die Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein, sie verbindet Wiesbaden mit Mainz (hier auf der gegenüberliegenden Seite), damit zwei quasi verwachsene Städte. PRO BAHN trägt dem Rechnung. Die Brücke könnte in Zukunft auch Straßenbahnschienen auf sich tragen.

Die Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein, sie verbindet Wiesbaden mit Mainz (hier auf der gegenüberliegenden Seite), damit zwei quasi verwachsene Städte. PRO BAHN trägt dem Rechnung. Die Brücke könnte in Zukunft auch Straßenbahnschienen auf sich tragen.

Es war einige Jahre etwas ruhiger geworden um die Aktivitäten des Fahrgastverbandes PRO BAHN direkt in den Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden. Das hat sich nun ab 2017 wieder komplett geändert. Die Landesverbände Hessen und Rheinland-Pfalz/Saarland haben sich Anfang 2017 entschlossen, eine gemeinsame Regionalgruppe zu gründen, welche Wiesbaden und Mainz sowie das dazugehörige Umland umfasst und damit Ansprechpartner an der Basis ist.

Ob Frankfurt und Offenbach, Gießen und Wetzlar, Düsseldorf und Köln, ja letztlich auch Wiesbaden und Mainz, eine gewisse Lokalrivalität, welcher im Rahmen des menschlichen Umgangs in einem gesunden Patriotismus begrenzt ist, dies zeichnet Nachbarkommunen fast immer aus. Dennoch, Wiesbaden und Mainz haben viel gemeinsam und aus Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN auch eine gemeimsame Zukunft in Sachen Öffentlicher Personennahverkehr. Das Thema Citybahn Wiesbaden ist aktueller denn je und dieses Projekt wirft den Anker direkt in die Nachbarstadt Mainz. Was heißt Citybahn Wiesbaden? Wiesbaden hat seit rund 60 Jahren keinen innerstädtischen Schienennahverkehr, sprich keine Straßenbahn mehr. Mainz dagegen hat sich seine Straßenbahn bewahrt ja im Jahr 2016 mit der sog. „Mainzelbahn“ eine wesentliche Ausdehnung des in Meterspur bestehenden Netzes unter anderem hinauf zum Lerchenberg, dem Sendezentrum des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) erfahren.

Das Land Hessen und der Bund haben nun eine Finanzierungszusage für die Planung eines Straßenbahnnetzes für Wiesbaden gegeben, im konkreten Fall auch Citybahn genannt. Es geht darum, ein neues Netz in Wiesbaden über die Theodor-Heuss-Brücke mit Mainz zu verbinden, um z.B. Betriebsstätten gemeinsam zu nutzen und damit Kosten zu minimieren.

Genau dies dürfte nun das Hauptthema der ÖPNV-Interessierten, damit insbesondere der PRO BAHN-Mitglieder in Mainz und Wiesbaden für die nächsten Jahre werden. Daher ist es umso mehr geboten, hier einen Basiskontakt anzubieten. Die neue PRO BAHN Regionalgruppe Westhessen/Rheinhessen wird vereinstechnisch sowohl dem PRO BAHN Regionalverband Großraum Frankfurt e.V. als auch dem PRO BAHN Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. untergliedert sein. Dies geht durchaus, andere Beispiele in Deutschland gibt es bereits, so den PRO BAHN Regionalverband Hamburg und Umgebung.

Die PRO BAHN Regionalgruppe Westhessen/Rheinhessen wird sich alle zwei Monate, jeweils am zweiten Mittwoch im Monat treffen. Die Treffen sollen abwechselnd in Wiesbaden und in Mainz stattfinden.

Der Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz.

Der Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz.

Die Termine 2017/2018 sind:


Mittwoch, 14.06.2017 Mainz
Mittwoch, 09.08.2017 Wiesbaden
Mittwoch, 11.10.2017 Mainz
Mittwoch, 10.01.2018 Wiesbaden
Mittwoch, 14.03.2018 Mainz
Mittwoch, 09.05.2018 Wiesbaden

Der Hessische Landtag in Wiesbaden im alten nassauischen Stadtschloss.

Der Hessische Landtag in Wiesbaden im alten nassauischen Stadtschloss.

Es sind sowohl alle PRO BAHN-Mitglieder als auch andere interessierte Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen. Die genauen Informationen über Zeit und Ort wird es in nächster Zeit geben.

Das Tätigkeitsgebiet für die Regionalgruppe Westhessen/Rheinhessen umfasst neben den Städten Mainz und Wiesbaden das Umland mit dem Rheingau-Taunus-Kreis, dem Main-Taunus-Kreis, dem Landkreis Groß-Gerau inkl. der Sonderstatusstadt Rüsselsheim, dem Landkreis Mainz-Bingen, dem Landkreis Bad Kreuznach, dem Donnersbergkreis, dem Landkreis Alzey-Worms und der Stadt Worms.

Ein Novum in Deutschland, das die beiden Landeshauptstädte verbindet. Ein ursprünglich bis 1945 zu Mainz gehörender Stadtteil wurde, weil er auf der rechten Rheinseite liegt, durch die Alliierten nach 1945 dem Land Hessen und damit der Stadt Wiesbaden zugeordnet. Der Verbundenheit zu Mainz wegen trägt der Stadtteil dennoch weiterhin den Namen Mainz-Kastel. Gleiches gilt für die Orte Amöneburg und Kostheim.

Ein Novum in Deutschland, das die beiden Landeshauptstädte verbindet. Ein ursprünglich bis 1945 zu Mainz gehörender Stadtteil wurde, weil er auf der rechten Rheinseite liegt, durch die Alliierten nach 1945 dem Land Hessen und damit der Stadt Wiesbaden zugeordnet. Der Verbundenheit zu Mainz wegen trägt der Stadtteil dennoch weiterhin den Namen Mainz-Kastel. Gleiches gilt für die Orte Amöneburg und Kostheim.

Kontakt der E-Mail:

Mail: wiesbaden-mainz@pro-bahn-hessen.de

Postanschrift der Regionalgruppe Westhessen/Rheinhessen

PRO BAHN Regionalgruppe Westhessen/Rheinhessen
Postfach 31 43
55021 Mainz

Ansprechpartner für die Regionalgruppe Westhessen/Rheínhessen

Martin Mendel
Tel. (06134) 9581549

sowie über den Landesvorstand Hessen
Mail: mail@pro-bahn-hessen.de
Tel. (069) 244372266
Fax: (069) 24749537

Ein Bus der Linie 6 auf der Theodor-Heuss-Brücke, sie verbindet die Hauptbahnhöfe Mainz und Wiesbaden miteinander. Eine völlig überlastete Buslinie, welche aufzeigt, dass Wiesbaden die Citybahn braucht.

Ein Bus der Linie 6 auf der Theodor-Heuss-Brücke, sie verbindet die Hauptbahnhöfe Mainz und Wiesbaden miteinander. Eine völlig überlastete Buslinie, welche aufzeigt, dass Wiesbaden die Citybahn braucht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>