Gießen sagt Nein zur Umweltzone und will stattdessen wohl den Linienbusverkehr ausbauen

Die Zusammenhänge überraschen und wir nehmen die städtischen Gremien beim Wort, so der PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen. Die Stadt Gießen hat im letzten Jahr die Planung für die Einführung einer Umweltzone auf den Weg gebracht, denn die Schadstoffbelastung in der größten mittelhessischen Stadt und bedeutendsten Oberzentrum der Region ist schon relativ hoch.

Die Stadtbuslinie 1 an der Haltestelle Berliner Platz in Gießen, direkt vor dem Rathaus mit der Glasfront des Stadtverordnetensitzungssaals im Vordergrund. Die Entscheidugnsträger blicken also auf den ÖPNV herab. Der Berliner Platz ist einer der zentralen Umsteigepunkte in Gießen.

Die Stadtbuslinie 1 an der Haltestelle Berliner Platz in Gießen, direkt vor dem Rathaus mit der Glasfront des Stadtverordnetensitzungssaals im Vordergrund. Die Entscheidugnsträger blicken also auf den ÖPNV herab. Der Berliner Platz ist einer der zentralen Umsteigepunkte in Gießen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Im Norden nichts Neues – Bürgerversammlung in der Stadt Kassel zeigte keine „Veränderungen der Veränderungen“ in Sachen Kasseler Liniennetzreform

Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) stellte in der monatelang erwarteten Bürgerversammlung am 22.05. ihr neues Linienkonzept vor

Die Linie 6 am Ständeplatz in Kassel. Sie fährt bislang im Osten nach Wolfsanger. Das soll sich ändern, denn sie soll das Streckenende mit der Linie 7 tauschen und künftig in die Ihringshäuser Straße fahren, was sehr umstritten ist.

Die Linie 6 am Ständeplatz in Kassel. Sie fährt bislang im Osten nach Wolfsanger. Das soll sich ändern, denn sie soll das Streckenende mit der Linie 7 tauschen und künftig in die Ihringshäuser Straße fahren, was sehr umstritten ist.

Im Norden nichts Neues, das trifft schon zu, wenn man das auf die regionale Zuordnung im Bundesland Hessen bezieht. Rund 200 Bürgerinnen und Bürger waren am Montag, den 22.05. der Aufforderung gefolgt, etwas wenig aber vielleicht hat man sich in Kassel schon mit der Situation abgefunden. Seit rund zwei Jahren diskutiert man über die geplante Gesamtänderung. Lobenswert der VCD-Kassel, der vor der Tür mittels Flyer nochmal deutlich machte, was alles bei der Liniennetzreform falsch läuft. Der Linientausch zwischen der 6 und der 7 in Wolfsanger bzw. der Ihringshäuser Straße und dass in den Spätstunden nur noch die Linie 3 fahren soll, was eine Halbierung des Taktes bedeutet, zudem der Wegfall der Tram im Fasanenhof am späteren Abend, darauf wurde eindrucksvoll hingewiesen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

PRO BAHN Hessen nennt es Schaumschlägerei – Veröffentlichung des angeblichen Investitionsprogramms für Schienenverkehr in Hessen – Kalter Kaffee und Projekte, welche teilweise schon seit 4 Jahrzehnten diskutiert werden.

Nordhessen komplett bei Investitionen abgehängt.

Als Treppenwtz ersten Ranges bezeichnet der Fahrgastverband PRO BAHN den blinden Aktionismus von Politik und Verkehrsunternehmen in den letzten Wochen, jüngst die Vorstellung des Schieneninvestitionsprogramms für Hessen durch Landesverkehrs-minister Al-Wazir. Kein einziges wirklich neues Projekt liegt auf dem Tisch, welches nicht schon länger in der Diskussion ist, so der Fahrgastverband.

Camberger Brücke mit ICE 3

Schienen-Investitionsstau seit mehreren Generationen Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Brechen bei Limburg: Kritik an der Mitfinanzierung von Kommunen an dem Ausbau von kleinen Bahnstationen

Vertreter des Fahrgastverbandes PRO BAHN trafen sich am Dienstag, den 16. Mai 2017 mit Mandatsträgern der Gemeinde Brechen im Landkreis Limburg-Weilburg. Die rund 7.000 Einwohner zählende Kommune, südöstlich der Domstadt an der Lahn gelegen, hat mit Niederbrechen und Oberbrechen zwei Bahnstationen an der Regionalbahnstrecke Limburg-Frankfurt (Main). Hintergrund des Ortstermins, die Bahnstation Oberbrechen, sie hat weniger als 1.000 Einstiege täglich, besteht aus Seitenbahnsteigen. Sie sind mit einer Fußgängerbrücke verbunden, welche in die Jahre gekommen ist.

Die Bahnstation Oberbrechen an der Altstrecke Limburg-Frankfurt. Das Bahnhofsgebäude ist in privater Hand, die Brücke auf welcher der Fotograf steht, soll abgerissen werden und hat, wie man an der Treppe sieht, "Befahrungshilfen" z.B. für Kinderwagen, welche bei einem Neubau nicht mehr vorgesehen sein sollen.

Die Bahnstation Oberbrechen an der Altstrecke Limburg-Frankfurt. Das Bahnhofsgebäude ist in privater Hand, die Brücke auf welcher der Fotograf steht, soll abgerissen werden und hat, wie man an der Treppe sieht, “Befahrungshilfen” z.B. für Kinderwagen, welche bei einem Neubau nicht mehr vorgesehen sein sollen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Viergleisiger Ausbau der Main-Weser-Bahn zwischen Frankfurt und Friedberg – es wird ernst

Nach den Sommerferien 2017 sollen südlich von Bad Vilbel die ersten Bagger rollen – die Deutsche Bahn informierte die Bürgerinnen und Bürger.

nen und Bürger zum Ausbau zwischen Frankfurt und Bad Vilbel bzw. auch im 2. Abschnitt bis Friedberg. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.

Am 15.05. stellte sich im Bad Vilbeler Stadtteil Dortelweil die Deutsche Bahn den Bürgerinnen und Bürgern den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Ausbau zwischen Frankfurt und Bad Vilbel bzw. auch im 2. Abschnitt bis Friedberg. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

neue Postanschrift für Wiesbaden/Mainz – neues Spendenkonto für RV Nord-Ost-Mittelhessen

Zwei wichtige Neuerungen und Änderungen möchte der Fahrgastverband PRO BAHN den Fahrgästen, den interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern mitteilen.

A) Postanschrift PRO BAHN Wiesbaden/Mainz

DSC01297 klein 600

Die neue PRO BAHN Regionalgruppe Wiesbaden/Mainz hat eine eigene Postanschrift. Wollen Sie den aktiven Kollegen in und um die beiden Landeshauptstädte schriftliche Unterlagen zukommen lassen, dann können Sie das unter folgender Anschrift tun:

PRO BAHN Regionalgruppe Wiesbaden/Mainz
Postfach 31 43
55021 Mainz

B) Spendenkonto für die PRO BAHN Regionalverbände Nordhessen, Osthessen und Mittelhessen

Die Spendenkontonummer der drei Regionalverbände, welche in der “PRO BAHN Regionenvereinigung NOM Nordhessen-Osthessen-Mittelhessen zusammengefasst sind, hat sich geändert. Die Regionalgliederungen freuen sich, wenn Spenden auf das Konto der Regionenvereinigung eingehen. Die Kontonummer lautet:

IBAN: DE35 5199 0000 2150 6562 09
BIC: DeNODE51LB1

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kassel: PRO BAHN blickt weiter sehr kritisch auf geplante Liniennetzreform

Die Straßenbahnlinie 3 in Kassel. Noch fährt sie über den Bhf. Wilhelmshöhe bis Druseltal. Diesen Abschnitt soll künftig die Linie 4 befahren.

Die Straßenbahnlinie 3 in Kassel. Noch fährt sie über den Bhf. Wilhelmshöhe bis Druseltal. Diesen Abschnitt soll künftig die Linie 4 befahren.

Am 11.05. traf sich der Regionalverband Nordhessen zu seiner turnusgemäßen Sitzung und hatte auch das Thema „Liniennetzreform im Stadtnetz Kassel“ erneut auf der Tagesordnung. Lange Zeit war es relativ ruhig um das Thema aber nun nach der Oberbürgermeisterwahl kommt das Thema ins Rollen. Aus Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN weiterhin im negativen Sinne. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Lahnau und Heuchelheim – eigenwirtschaftlicher Verkehr und die Leiden darunter

Ein Schicksal in Mittelhessen der Region nördlich der Lahn zwischen Gießen und Wetzlar. Genaue Informationen in Kürze in der Tagespresse.

Die Linie 24 startet am Gießener Bahnhof in Fahrtrichtung Wetzlar über Heuchelheim und Lahnau.

Die Linie 24 startet am Gießener Bahnhof in Fahrtrichtung Wetzlar über Heuchelheim und Lahnau.

Zwei Linienbusachsen verbinden neben dem direkten Schienenweg der Deutschen Bahn die beiden Sonderstatusstädte und Oberzentren Gießen und Wetzlar. Sie haben in gewisser Weise Stadtbuscharakter und sind quasi noch ein Relikt aus der Zeit der Großstadt Lahn, einem nur zweieinhalb Jahre währenden Zusammenschluss der beiden Städte im Zuge der Gebietsreform von 1977 bis 1979, welcher aufgrund Bürgerprotesten wieder rückgängig gemacht wurde. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

PRO BAHN Regionalgruppe Wiesbaden/Mainz geht an den Start

Erstes gemeinsames Treffen war am 19.04. in Wiesbaden

In der Region der beiden Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz war es in den vergangenen Jahren zugegeben etwas ruhiger gewesen, was die Aktivitäten des Fahrgastverbandes PRO BAHN anbetrifft. Dies soll sich nun wieder ändern. Die hessische Landeshauptstadt ist dem Regionalverband Großraum Frankfurt zugeordnet, in Rheinland-Pfalz gibt es neben dem Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland keine Basisgliederungen. Der Wunsch, sowohl der Mitglieder von PRO BAHN, weiteren interessierten Fahrgästen, Bürgerinnen und Bürgern ist aber dennoch vorhanden, sich regelmäßig auszutauschen.

Die Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein, sie verbindet Wiesbaden mit Mainz (hier auf der gegenüberliegenden Seite), damit zwei quasi verwachsene Städte. PRO BAHN trägt dem Rechnung. Die Brücke könnte in Zukunft auch Straßenbahnschienen auf sich tragen.

Die Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein, sie verbindet Wiesbaden mit Mainz (hier auf der gegenüberliegenden Seite), damit zwei quasi verwachsene Städte. PRO BAHN trägt dem Rechnung. Die Brücke könnte in Zukunft auch Straßenbahnschienen auf sich tragen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Ablehnung eines Fahrgastbeirates im Main Taunus Kreis – PRO BAHN Regionalverband Großraum Frankfurt kritisiert Ablehnung eines Fahrgastbeirates durch den Kreistag des MTK

Der Main-Taunus-Kreis bleibt einer der wenigen „Weißen Flecke“ auf der Landkarte der Fahrgastbeiräte im RMV bzw. in ganz Deutschland. Die vielen positiven Beispiele über die von den meisten Lokalen Nahverkehrsorganisationen (LNO) und dem RMV selbst ausdrücklich geförderte Interessensvertretung der Fahrgäste im RMV werden ignoriert.

Schön wäre es, wenn nicht nur auffallend beklebte Busse auf den Straßen im Kreis unterwegs wären, sondern die zahlenden Fahrgäste (Kunden) auch wie andernorts - und auch früher hier - selbstverständlich, ein demokratisches Forum zur Mitsprache ihrer Belange hätten. Was nicht ist, kann ja noch Ziel werden?

Schön wäre es, wenn nicht nur auffallend beklebte Busse auf den Straßen im Kreis unterwegs wären, sondern die zahlenden Fahrgäste (Kunden) auch wie andernorts – und auch früher hier – selbstverständlich, ein demokratisches Forum zur Mitsprache ihrer Belange hätten. Was nicht ist, kann ja noch Ziel werden?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar