Umfangreiche Bauarbeiten zwischen Friedberg und Nieder-Wöllstadt bis zum 10.04.2016 auf der Main-Weser-Bahn

Züge von Mittelhessen ins Rhein-Main-Gebiet nehmen bis zum 10.04. einen Umweg über Hanau.

Es gab schon an den letzten Wochenenden Teilsperrungen, nun wird es zwei Wochen ernst. Die Züge von Gießen, Wetzlar und Marburg nehmen auf dem Weg nach Frankfurt (Main) Hbf. ab Friedberg einen Umweg. Dies betrifft wochentags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr alle Züge. Ab Friedberg wird über Hanau und Frankfurt-Süd umgeleitet. Dadurch verlängert sich die Fahrtzeit um durchschnittlich 25 Minuten. Es wird auf der Umleitungsstrecke auch gehalten, so zumindest in Hanau Hbf. und Frankfurt-Süd.

Auch sie müssen während der Osterferien, um von Frankfurt am Main nach Gießen zu kommen, einen Umweg über Hanau nehmen. Der Main-Lahn-Sieg-Express (links) und der Mittelhessen-Express (rechts) im Frankfurter Hauptbahnhof auf den Gleisen 15 und 14.

Auch sie müssen während der Osterferien, um von Frankfurt am Main nach Gießen zu kommen, einen Umweg über Hanau nehmen. Der Main-Lahn-Sieg-Express (links) und der Mittelhessen-Express (rechts) im Frankfurter Hauptbahnhof auf den Gleisen 15 und 14.

Den Fahrgästen und Pendlern wird empfohlen, wenn sie in die Frankfurter Innenstadt wollen, schon in Frankfurt-Süd auszusteigen und dort die U-Bahn oder Straßenbahn zu nehmen. Das spart Zeit. Im Einzelfall lohnt es sich, wenn der einzelne Zug auch in Frankfurt-Ost hält, schon dort auszusteigen und in die Straßenbahn umzusteigen. Je nachdem, welches Ziel man auswählt, kann es sein, dass man die längere Fahrtzeit im Regionalzug später im städtischen Nahverkehr von Frankfurt wieder herausholt. Leider wird hierüber in den einschlägigen Informationsplattformen nicht berichtet. Dies kann umso sinnreicher sein, da man berücksichtigen muss, dass zeitgleich auch der Innenstadttunnel der Frankfurter S-Bahn gesperrt ist.

Die S-Bahnen der Linie S 6 verkehren in der Zeit der Streckensperrung in der Wetterau nur bis Nieder-Wöllstadt. Für den Abschnitt von Nieder-Wöllstadt über Bruchenbrücken nach Friedberg besteht Schienenersatzverkehr mit Bussen.

In den Abendstunden sowie frühmorgens fahren einzelne Regionalzüge über die dann eingleisig langsam befahrbare Baustellenstrecke. Jedoch ist auch hier mit Zeitverlusten gegenüber dem normalen Fahrplan zu rechnen.

Die Intercity-Zuge der IC-Linie 26 Hamburg-Hannover-Gießen-Frankfurt-Karlsruhe halten nur in Frankfurt-Süd und haben dadurch keinen Zeitverlust auf der Gesamtstrecke.

Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit dem Bau des elektronischen Stellwerks für den Bahnhof Friedberg sowie nötige Gleiserneuerungen auf der Strecke, die bis in 10 Jahren viergleisig ausgebaut werden soll.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>