Neubau Kasseler Kurve (Güterverkehr)

Nördlich von Kassel wird zwischen den Hauptstrecken Kassel-Altenbeken-Paderborn und Kassel-Eichenberg-Halle/Göttingen eine neue eingleisige Querverbindung geplant, um in Zukunft Güterzüge zwischen dem Ruhrgebiet und dem Osten Deutschlands bzw. Polen in beiden Fahrtrichtungen die Güterzüge im Raum Kassel ohne Fahrtrichtungswechsel verkehren zu lassen. Bislang müssen die Züge im Güterbahnhof nördlich Kassel-Wilhelmshöhe und westlich Kassel Hbf. gelegen, die Richtung wechseln. Das ist mit viel Zeitaufwand verbunden. Es sollen auf der Bahnstrecken durch das Eichsfeld und Nordthüringen vermehrt Güterzüge fahren, um dem südlicher gelegenen Knoten Erfurt und dem nördlicher gelegenen Knoten Hannover auszuweichen. Dieses Einzelprojekt ist mit der Priotität „Vordringlicher Bedarf“ Bestandteil des Bundesverkehrswegeplans 2030.

Die Internetseite für das Projekt ist zu finden unter: https://www.kurve-kassel.de/

Die Deutsche Bahn als Infrastrukturunternehmen des Bundes hat seit 2018 eine Öffentlichkeitsbeteiligung mit der Bezeichnung „Runder Tisch Kurve Kassel“ eingerichtet und der Fahrgastverband PRO BAHN ist dort vertreten.

PRO BAHN Ansprechpartner ist:
Ewald Biedenbach

Kontaktmöglichkeiten über den PRO BAHN Regionalverband:
PRO BAHN Regionalverband Nordhessen
Postfach 41 02 34
34064 Kassel
Mail: nordhessen(a)pro-bahn-hessen.de
Tel.: +49(0)561/5100 9001
Fax: +49(0)561 / 2207 8108