Viergleisiger Ausbau der Main-Weser-Bahn zwischen Frankfurt und Friedberg – es wird ernst

Nach den Sommerferien 2017 sollen südlich von Bad Vilbel die ersten Bagger rollen – die Deutsche Bahn informierte die Bürgerinnen und Bürger.

nen und Bürger zum Ausbau zwischen Frankfurt und Bad Vilbel bzw. auch im 2. Abschnitt bis Friedberg. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.

Am 15.05. stellte sich im Bad Vilbeler Stadtteil Dortelweil die Deutsche Bahn den Bürgerinnen und Bürgern den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Ausbau zwischen Frankfurt und Bad Vilbel bzw. auch im 2. Abschnitt bis Friedberg. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.

Vier Jahrzehnte wird bereits über die Situation der wichtigen und in der Form einzigen Schienenverkehrsverbindung zwischen Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet diskutiert. Seit 1978, dem Start der S-Bahn Rhein/Main teilen sich auf der Main-Weser-Bahn zwischen den Stationen Frankfurt-West und Friedberg die S 6, die Regionalzüge, die Fernzüge und die Güterzüge die Gleise. Insbesondere durch Partikularinteressen wurde das Ausbauprojekt auf vier Gleise verschleppt und über diesen sehr langen Zeitraum verhindert.

Nun soll es nach fast 40 Jahren endlich losgehen. In der 2. Hälfte 2017 wird mit dem ersten Bauabschnitt begonnen, welcher die Strecke von Frankfurt-West bis einschließlich Bad Vilbel umfasst.

In zwei Bürgeranhörungen stellte die Deutsche Bahn transparent und anschaulich dar, wie die Baumaßnahme nun vonstatten gehen soll. Der erste Termin war am Freitag, den 12.05. in Frankfurt, der zweite Termin am Montag, den 15.05. im Bad Vilbeler Stadtteil Dortelweil. Als Besucher waren auch Vertreter des Fahrgastverbandes PRO BAHN anwesend, um letztlich die Informationen auch im Gespräch an die Fahrgäste weitergeben zu können. Neben der Möglichkeit, im offenen Einzelgespräch am Bistro-Tisch mit Animation die Bahnexperten zu befragen, gab es auch drei Vorträge mit anschließender Gesprächsrunde, welche die Themen der Kosten, des Bauablaufs und der rechtlichen Betrachtung den Interessierten näher brachten.

Die S 6 fährt in die Station Dortelweil auf der Main-Weser-Bahn ein. Noch teilt sie sich hier die Gleise mit den Regional- und Fernzügen. Wenn auch im 2. Bauabschnitt aber in einigen Jahren sollen auch hier vier Gleise liegen.

Die S 6 fährt in die Station Dortelweil auf der Main-Weser-Bahn ein. Noch teilt sie sich hier die Gleise mit den Regional- und Fernzügen. Wenn auch im 2. Bauabschnitt aber in einigen Jahren sollen auch hier vier Gleise liegen.

Der Fahrgastverband PRO BAHN lobt mit seinen beiden Regionalverbänden Mittelhessen und Großraum Frankfurt, in deren jeweiligem Wirkungsbgebiet sich die Ausbaustrecke befindet, die gelungene Veranstaltung der Deutschen Bahn. Unter Federführung von Thomas Kraft wird PRO BAHN in den nächsten Jahren das Projekt des Ausbaus bis Friedberg begleiten und insbesondere in der Initiative „Vier bis Friedberg“ konstruktiv mitarbeiten.

Zu den Neu- und Ausbaustrecken gibt es auf pro-bahn-hessen.de auch eine Unterseite, worin der Ausbau „Vier bis Friedberg“ eine eigene Rubrik hat, worin auch entsprechende Links auf Fachseiten enthalten sind. Darin sind auch die drei Vorträge der Präsentation von Dortelweil abrufbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>