Fahrgastproblem

Wir treten mit Ihnen in den FAHRGASTDIALOG
Schreiben Sie uns Ihre Kommentare, Fragen und Erlebnisse

fahrgastproblem@pro-bahn-hessen.de

20171003_124852 zugeschnitten unkenntlich

Sind Sie in Hessen und dem angrenzenden Gebiet unterwegs und Ihnen sind Schwachpunkte im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr aufgefallen? Sind Ihnen bei Ihrer Fahrt mit der Bahn oder dem Bus unerwartete Fehlleistungen widerfahren? Oder haben Sie irgendwo ein Angebot kennengelernt, das Ihnen nachahmenswert erscheint? Haben Sie Vorschläge, wie Missstände vor Ort aber auch überregional beseitigt werden können, wie die Verkehrswende gelingt?

Schreiben Sie uns Ihre Kommentare und Beobachtungen. Wir können sie in unserer Arbeit für die Verbesserungen Ihrer Situation als Fahrgäste von Bahn und Bus gut gebrauchen, denn Missstände, die sich an Beispielen belegen lassen, wiegen schwerer als pauschale Kritik. Und Anregungen sind natürlich auch immer willkommen.

Der beste Weg – die idealste Lösung – Schreiben Sie uns eine Mail – schildern Sie den Sachverhalt – an

fahrgastproblem@pro-bahn-hessen.de

Dies ist eine zentrale Mailadresse, eine Kontaktebene, welche „extra“ für Fahrgäste und ihre Anliegen bei PRO BAHN Hessen eingerichtet wurde.
——–
Oder nehmen Sie telefonischen bzw. postalischen Kontakt mit uns auf:

Postfach 11 14 16
60049 Frankfurt am Main
Tel. +49(0)69/244372266
Fax +49(0)69/24749537

20171016_173603 unkenntlich

Haben Sie Fragen und Anregungen, welche bundesweite Relevanz haben, so empfehlen wir die Seite „Kummerkasten / Ihre Meinung ist gefragt“ des Bundesverbandes.

Wir sind ein anerkannter gemeinnütziger Verbraucherverband, in dem Sinne werden wir Ihr Anliegen empfangen, soweit uns irgend möglich weiter bearbeiten und gegenüber der Verantwortung tragenden Stelle einbringen. Eingaben von PRO BAHN Mitgliedern werden bevorzugt behandelt. Ihre Eingabe wird in einer Datenbank abgespeichert, es gelten die Regeln des Datenschutzes.

Anmerkung: Rechtsrat dürfen wir Ihnen in Ihrem Einzelfall nicht erteilen, wenn Sie kein Mitglied bei PRO BAHN sind. Die Rechtsberatung ist vom gesetzlicher Seite Sache der zugelassenen Rechtsanwälte.

4 Antworten auf Fahrgastproblem

  1. Volkmar Hochstadt sagt:

    Was sich die DB auf der Strecke Hanau – Ffm -Hbf über Ff-Ost seit Monaten erlaubt ist
    eine Frechheit.
    Ständig Ausfälle und Verspätungen. Ansagen und In Formationen wie immer bei der Bahn mangelhaft.
    Beispiel: 13.09. Ausfall Zug 6:36 Uhr , 14.09. Ausfall Zug 6:06 und 6:36, alle ab Hanau-Wilhelmsbad. Hinzu kommt, dass fast ständig nur mit der halben Wagenkapazität gefahren wir. DB ein Saftladen ohne gleichen.

    • Admin 1 sagt:

      Sehr geehrter Herr Hochstadt,

      wir beobachten diese Probleme landesweit seit längerem und sind fortwährend dabei, dies auch an den entsprechenden Stellen vorzubringen. Der Faktor Geld spielt eine wesentliche Rolle und dass bestehendes Material nicht im ausreichenden Umfang zur Verfügung steht. Das ist ein Ärgernis, welches wir als Fahrgastverband nicht einfach nur zur Kenntnis nehmen wollen und dann soll es halt gut sein. Nein, wir werden den Finger in die Wunde legen und einfordern, dass mehr öffentliche Gelder für den ÖPNV bereitgestellt werden. Es ist zwar mehr Geld vorhanden als noch vor 6-7 Jahren. Das reicht aber bei weitem nicht aus. Wir brauchen in den verantwortlichen Ebenen auch endlich andere Verkehrspolitiker, voran hatten wir mit den letzten 3 Bundeverkehrsministern allesamt Auto-Lobby-Vertreter aus Bayern am Werk. Damit muss endlich Schluss sein. Zu Ihrem Sachverhalt des nordmainischen Regionalzugverkehrs werden wir aber auch nochmal konkret vorstellig werden.

      Viele Grüße
      – Der Landesvorstand –

  2. Thomas Jäger sagt:

    Es ist eine Frechheit, wie die Bahn in den letzten Monaten und Jahren mit Pendlern. Zwischen Kleinostheim und Frankfurt umgeht. Ständige Verspätungen, extrem spontane Verspätungen oder Verlängerung der Verspätung… Aus 5 Minuten werden… Nach 30 Minuten ohne Durchsage… 45 Minuten. Von der Bahn wird man auf die App verwiesen… Allerdings teilt die mit, dass der Zug eigentlich schon unterwegs ist… Quasi als Geisterzug. Man könnte auf Alternativen umsteigen… Aber auch dazu gibt es keine Infos… Z. B. Als der RB eingefahren ist… Und der RE angeblich noch 5 Minuten Verspätung hatte.
    Der RMV bietet die 10 Minuten Garantie… Dies sollte generell für die Bahn eingeführt werden… Mit einer einfachen Erstattung per App und nicht über irgendwelche Formulare.

    • Admin 1 sagt:

      Hallo Herr Jäger, es ist eine Situation, welche wir auf allen RE-Zulaufstrecken auf Frankfurt beobachten, ob aus Aschaffenburg, Fulda, Gießen/Marburg, Limburg, Darmstadt/Heidelberg, Mannheim oder Mainz. Insbesondere dort, wo auch noch Fernverkehr, gerade starker Fernverkehr auf der Trasse liegt, gerät der Fahrplan immer mehr aus den Fugen. Wir wollen hierzu alsbald eine Grundsatzdiskussion führen und arbeiten daran, wie wir in allernächster Zeit als Fahrgastverband aktiv werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.