Lumdatalbahn – wird die Reaktivierung noch kommen?

Der Abzweig der Lumdatalbahn von der Main-Weser-Bahn nördlich des Bahnhofs Lollar.

Der Abzweig der Lumdatalbahn von der Main-Weser-Bahn nördlich des Bahnhofs Lollar.

Zeitungsmeldungen im Herbst 2012 brachten mal wieder ein Thema auf den Tisch. Die Wiederaufnahme von Personennahverkehr auf der Lumdatalbahn, welcher Ende Mai 1981 eingestellt wurde.

Dass der Strecke Lollar-Londorf, welche ganz früher mal bis Grünberg durchging, nicht das gleiche Schicksal widerfahren ist, wie 95% aller anderen stillgelegten Bahnstrecken in Mittelhessen, dies ist rührigen Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken. Sie haben sich schon vor Jahrzehnten organisiert und halten z.B. die Strecke von Bewuchs frei und sorgen dafür, dass die Infrastruktur in dem komplett stillgelegten Abschnitt nicht verfällt. Der Abschnitt von Lollar bis Mainzlar wird noch als Güterverkehrsstrecke betrieben, an welchem die Didir-Werke angeschlossen sind, welche in dem Stadtteil von Staufenberg/Hessen ansässig sind.

Nun haben die Kommunen entlang der Lumdatalbahn, die Städte Lollar, Staufenberg/Hessen und Allendorf/Lumda sowie die Gemeinde Rabenau ein erneutes Gutachten in Auftrag gegeben. Hier wird sich herausstellen, ob die Lumdatalbahn eine Zukunft hat oder nicht.

Vor kurzem war zu lesen, dass die größte Fahrzeugdichte die kleine Gemeinde Rabenau hat, welche am Ende der Lumdatalbahn liegt. Die Einwohnerentwicklung sagt in der Landgemeinde nichts Gutes voraus, gerade weil nämlich ein entsprechender Öffentlicher Personennahverkehr fehlt und die wenigen Busse lange unterwegs sind, bis diese Gießen erreichen.

Für die Initiative, welche nun aus den Reihen der Bürgerinnen und Bürger über 3 Jahrzehnte erbracht wurde, ist es zu wünschen, dass es zur Wiederbelebung des Bahnverkehrs im Lumdatal kommt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.