Nord-Ost- und Mittelhessen – Wahlprüfsteine für Bundestagskandidaten – PRO BAHN stellt Fragen an Bewerber aus neun Bundestagswahlkreisen.

Wahlprüfstein-Foto

Die Bundestagswahl ist in einigen Wochen und die Fahrgäste interessiert natürlich, was die einzelnen Parteien gerade in der Verkehrspolitik für Ansichten und Positionen vertreten und vielmehr noch, was diejenigen, welche bei der Erststimme links auf dem Stimmzettel stehen werden, was diese auch in Bezug auf die Region und den Schienenverkehrssektor für Positionen haben.

Deshalb haben sich die PRO BAHN Regionalverbände Nordhessen, Osthessen und Mittelhessen gemeinsam Fragen zu entwickeln, welche den Bundestagskandidatinnen und Bundestagskandidaten gestellt wurden. Darin enthalten ist auch ein regionaler Bezug, denn ohne Kommune und Land funktioniert der Bund nicht und umgekehrt.

Insgesamt 54 Bundestagskandidaturen gibt es seitens der aussichtsreichen Parteien für die Wahlkreise, welche die drei Regionen abdecken, darunter z.B. der CDU-Generalsekretär Peter Tauber, Michael Roth von der SPD, z.Z. Staatsminister im Auswärtigen Amt, Jürgen Frömmrich, grünes Urgestein, Sabine Leidig, Verkehrspol. Sprecherin der Linken oder Hermann Otto Solms, ehem. Bundestagsvizepräsident oder Albrecht Glaser (AfD), jüngst der Bundespräsidentenkandidat seiner Partei.

Die sechs Direktkandidaten von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP und AfD haben einen Fragebogen, jeweils zugeschnitten auf ihre Region, erhalten. Die betroffenen Bundestagswahlkreise sind:

I – Nordhessen
WK 167 – Waldeck – (nördl. Landkreis Waldeck-Frankenberg u. nördl. Landkreis Kassel)
WK 168 – Kassel – (Stadt Kassel u. südl. Landkreis Kassel)
WK 170 – Schwalm-Eder (Schwalm-Eder-Kreis u. südl. Landkreis Waldeck-Frankenb.)

II – Nord-Osthessen
WK 169 – Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg (beide Landkreise komplett)

III – Mittelhessen
WK 171 – Marburg (Landkreis Marburg-Biedenkopf)
WK 172 – Lahn-Dill (Lahn-Dill-Kreis/Stadt Wetzlar und westl. Landkreis Gießen)
WK 173 – Gießen (Stadt Gießen, mittl. u. östl. Landkr. Gießen sowie westl. Vogelsbergkreis)

IV – Osthessen
WK 174 – Fulda (Stadt und Landkreis Fulda sowie östl. Vogelsbergkreis)

V – südl. Osthessen
WK 175 – (Main-Kinzig II (östl.), Wetterau II (östl.) und Schotten (im Vogelsbergkreis)

Nach Ordnung der fünf römischen Zahlen wurden denn auch fünf verschiedene Anschreiben mit Fragestellungen versendet, regional entsprechend angepasst. Auf die Zusendung von Schreiben in die Wahlkreise, welche den Landkreis Limburg-Weilburg abdecken (WK 176 und WK 177) wurde verzichtet, weil alle Bewerber der sechs aussichtsreichen Parteien aus dem Rhein-Main-Gebiet stammen (Rheingau-Taunus und Hochtaunus), der Landkreis Limburg-Weilburg damit leer ausgeht und die Bewerber aus dem Rhein-Main-Gebiet wenig Bezug in die Region Mittelhessen haben.

In diesem Sinne, wir verhalten uns parteipolitisch neutral, haben alle angeschrieben und nun darf man auf die Antworten gespannt sein. Auf Wunsch werden die fünf verschiedenen Fragebögen zustellt. Hierzu bitte die komplette Hausanschrift angeben. Eine Auswertung nach Ende des Rücklaufs soll folgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>