Weitreichende Sperrungen von U-Bahn-Strecken in Frankfurt am Main in den Sommerferien 2019

Zwei U-Bahn-Züge im oberirdischen Teil der A-Strecke im Stadtteil Dornbusch.

Zwei U-Bahn-Züge im oberirdischen Teil der A-Strecke im Stadtteil Dornbusch.

Hinweisschild in der B-Ebene der Hauptwache.

Hinweisschild in der B-Ebene der Hauptwache.

Nord-Süd-U-Bahn-Strecke der Linien U 1, U 2, U 3 und U 8 in Sommerferien 2019 dicht

Nach den Tunnelsperrungen der Jahre 2014 bis 2018 im S-Bahn-Tunnel unter der Innenstadt von Frankfurt erwartet die Mainmetropole nun im Sommer 2019 wieder eine Großsperrung im Schienennetz. Dieses Mal ist die U-Bahn an der Reihe, die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) saniert die A-Stammstrecke, den ältesten Teil der Frankfurter U-Bahn zwischen Südbahnhof und Heddernheim auf einer Länge von rund 7 km. Sie wird täglich von bis zu 120.000 Fahrgästen benutzt und umfasst die Linien U 1, U 2, U 3 und U 8. Auf dem Streckenabschnitt liegen 7 unterirdische und 5 oberirdische Haltestellen.

Die Änderungen in den Sommerferien 2019 sehen auf der A-Strecke wie folgt aus:

a) U1 kein Betrieb
b) U2 fährt im 15-Minuten-Takt zwischen „Nieder-Eschbach“ und „Riedwiese/Mertonviertel“
c) U3 fährt im 15-Minuten-Takt von „Oberursel-Hohemark“ über „Niederursel“ nach „Ginnheim“
d) U8 kein Betrieb
e) U9 fährt mit Drei-Wagen-Zügen im 7/8-Minuten-Takt von „Ginnheim“ über „Riedberg“ und „Nieder-Eschbach“ nach „Gonzenheim“
f) Linie 16 Zusatzfahrten von Ginnheim zum Westbahnhof

Der Grund liegt in der weitreichenden Erneuerung der Gleistrasse einschließlich Weichen. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen wird weitgehend parallel zur U-Bahn-Strecke eingerichtet. Es besteht aber auch ein weiträumiges Alternativangebot mit bekannten Linien über Schiene und Straße. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verbindung aus dem Frankfurter Norden mit der Linie U9 nach Ginnheim und weiter mit der Straßenbahnlinie 16. Aber auch die Buslinien 27 von Bonames nach Preungesheim und 64 von Ginnheim entlang des Uni-Campus Westend zum Hauptbahnhof verbessern ihr Angebot. Kunden mit Fahrtberechtigung für das Tarifgebiet Frankfurt am Main können auch die U-Bahn zwischen Niederursel und Oberursel Bahnhof sowie die S-Bahn-Linie S5 zwischen Oberursel Bahnhof und Frankfurt nutzen

U 4 und U 7 im Osten Frankfurts auch dicht

Neben der Sperrung der U-Bahn-Strecke vom Südbahnhof bis nördlich von Heddernheim muss die VGF auch den östlichen Abschnitt der U-Bahn-Linien U4 und U7 nach Enkheim in den Sommerferien außer Betrieb nehmen. Grund hierfür sind Arbeiten für den Riederwaldtunnel, dem künftigen Autobahn-Lückenschluss des östlichen Abschnitts der A 66 mit der A 661. Zwischen den U-Bahn-Stationen Schäfflestraße im Stadtteil Riederwald und Enkheim vom 29. Juni bis 12. August 2019 besteht in dieser Zeit ein Schienenersatzverkehr mit Bussen. Angesichts des stets hohen Verkehrsaufkommens in den Straßen „Am Erlenbruch“ und „Borsigallee“ ist mit entsprechenden Verzögerungen zu rechnen. Man sollte also aus Richtung Enkheim / Hessencenter mehr Zeit einplanen.

Von den beiden U-Bahn-Linien kann jeweils eine in den ersten drei (U7) und den letzten drei (U4) Sommerferien-Wochen bis zur Schäfflestraße fahren.
Während die SEV-Busse zwischen Schäfflestraße und Enkheim die gesamten Sommerferien im Einsatz sind, fahren die U-Bahn-Linien unterschiedlich:
a) Von Samstag, 29. Juni, ca. 2 Uhr, bis Montag, 22. Juli, ca. 2 Uhr, verkehrt die U7 von der Heerstraße bis zur Schäfflestraße. Die U4 endet von der Bockenheimer Warte kommend an der Seckbacher Landstraße.
b) Von Montag, 22. Juli, ca. 2 Uhr, bis Montag, 12. August, ca. 3 Uhr, fährt die U4 bis zur Schäfflestraße, während die U7 am Johanna-Tesch-Platz endet. Zwischen Johanna-Tesch-Platz und Schäfflestraße besteht keine Verbindung mit Bus oder Bahn.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.