Es ist der 01.11. und die Stadt Eppstein (Taunus) erhält die Auszeichnung „Bahnhof des Jahres 2018“

Unter Moderation von Eppsteins Bürgermeister Alexander Simon wird die Messingtafel "Bahnhof des Jahres 2018" von Verantwortungsträgern aus Fachverbänden, Verkehrswirtschaft, Aufgabenträgern und Politik am 1. November enthüllt.

Unter Moderation von Eppsteins Bürgermeister Alexander Simon wird die Messingtafel „Bahnhof des Jahres 2018“ von Verantwortungsträgern aus Fachverbänden, Verkehrswirtschaft, Aufgabenträgern und Politik am 1. November enthüllt.

Nun ist es soweit, mit einem Festakt hat die Stadt Eppstein im Main-Taunus-Kreis die Auszeichnung Bahnhof des Jahres 2018 erhalten. Direkt im Restaurant des neu gestalteten Bahnhofsgebäudes eröffnete der Bürgermeister der Stadt Eppstein, Alexander Simon (CDU) die Veranstaltung. Weitere Redner waren der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), Knut Ringat, Dr. Susanne Kosinsky von DB-Netz der Deutschen Bahn und Karl-Peter Naumann (Fahrgastverband PRO BAHN) im Auftrag der Allianz pro Schiene.

Alle Redner zeigten sich von dem außerordentlichen Engagement aller Beteiligter Institutionen überzeugt, dass hier was vorbildliches geschaffen wurde, welches im Verhältnis zu anderen modernisierten Bahnstationen in Deutschland seines gleichen sucht. Dass das nicht nur so dahingesagt ist, dies beweisen die Fakten. In der Tat ist hier über 15 Jahre hinweg durch intensivste Arbeit ein Gesamtkonzept einer Bahnhofsanlage gelungen, welche komplett in sich stimmig ist. Die Buswendeanlage liegt direkt am Bahnsteig 1, von dem P&R-Parkplatz gelangt man direkt auf den Bahnsteig 2, ein Blickfang ist das konzeptionell optimal genutzte historische Bahnhofsgebäude.

Der PRO BAHN Regionalverband Großraum Frankfurt mit Wilfried Staub war es, der Eppstein erstmals ins Gespräch brachte und den Vorschlag an die Jury der Allianz pro Schiene herantrug, welche die Auszeichnungen „Bahnhof des Jahres“ alljährlich vergibt.

An der Veranstaltung nahmen seitens des Fahrgastverbandes PRO BAHN der Bundesvorsitzende Detlef Neuß, Ehrenvorsitzender Karl-Peter Naumann (auch in Funktion für die Allianz pro Schiene), der hessische Landesvorsitzende Thomas Kraft, der Stellv. Regionalvorsitzende Wilfried Staub sowie Dr. Barbara Grassel, ebenfalls vom PRO BAHN Regionalverband Großraum Frankfurt teil.

Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender von PRO BAHN, hält am 01.11. in Eppstein eine Rede für die Allianz pro Schiene.  (Foto: Jens Bergold)

Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender von PRO BAHN, hält am 01.11. in Eppstein eine Rede für die Allianz pro Schiene. (Foto: Jens Bergold)

Nach den Grußworten in dem Restaurant des historischen Bahnhofs stand als nächster Programmpunkt die Enthüllung der Messingtafel an. Leider durfte diese, weswegen auch immer, aus Denkmalschutzgründen nicht an das historische Gebäude angebracht werden. Daher entschied Bürgermeister Alexander Simon mit seinen kommunalen Mitarbeitern kurzfristig, stattdessen in die Grünanlage des Bahnhofsvorplatzes ein kleines Marmorpodest setzen zu lassen, auf welchem die Messingtafel „Bahnhof des Jahres“ angebracht ist. Von der Sichtbarkeit bzw. Zentralität ist dieser Standort umso besser. Die Fahrgäste, die aus dem Bus aussteigen und in den Zug umsteigen oder diejenigen, welche aus der Stadt kommen, laufen automatisch an der Messingtafel vorbei.

Die Vorgänger im Amt des Bürgermeisters der Stadt Eppstein schilderten bei der Enthüllung der Auszeichnungstafel den Werdegang von der heruntergekommenen Verkehrsstation der Jahrtausendwende bis heute. In gemütlicher Atmosphäre klang dann der Festakt im Restaurant des Bahnhofsgebäudes aus.

Pressemitteilung der Allianz pro Schiene – zum Festakt – Verleihung Bahnhof des Jahres 2018 – Eppstein – 2018-11-01

RMV-Flyer zu Eppstein – Bahnhof des Jahres 2018

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.