Fliegerbombe im Frankfurter Ostend entschärft – Zugverkehr wird langsam anlaufen – wahrscheinlich Störungen bis Betriebsende

Eine gute Nachricht aus Frankfurt am Main. Die Fliegerbombe im Frankfurter Ostend ist entschärft. Ein großes Lob an die Sprengmeister des zuständigen Fachdezernates des Landes Hessen.

Die Deutsche Bahn meldet, dass ab 17 Uhr (Sonntag, 07.07.2019) die Fernzüge in und rund um den Knoten Frankfurt wieder normal fahren. Wer die Praxis kennt weiß, dass das nicht so einfach ist. So wird es den gesamten Rest des Tages zu Beeinträchtigungen und Verspätungen kommen, da ja die Züge erst wieder auf ihre normale Position müssen. Das betrifft noch vielmehr den Schienenpersonennahverkehr, die Regional-Express-Züge (RE), die Regionalbahnen (RB) und die S-Bahnen. Aus Erfahrung muss man sagen, es wird bis Betriebsende bzw. zur Nachtruhe dauern.

Wollen wir hoffen, dass es zum Start am Montagmorgen wieder alles normal verläuft. Der Fahrgastverband PRO BAHN zeigt vollstes Verständnis und Kritik an diversen Schwierigkeiten ist in solchen Situationen unangebracht. Vielmehr ist es eine extreme Meisterleistung, dass solch ein Gesamtplan des Ablaufs inkl. der Evakuierung tausender Menschen, der binnen weniger Tage, ja manchmal Stunden aufgestellt werden muss, überhaupt funktioniert. Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Dank an die Helferinnen und Helfer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.