Informationen für Fahrgäste zum Corona-Virus in Hessen – trotzdem fahren mit Bahn und Bus – was muss man beachten?

Information für Fahrgäste – zur Verbraucherberatung und zum Verbraucherschutz

Liebe Fahrgäste,

wir möchten Sie als Verbraucherverband auch so weitreichend wie möglich über die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus informieren bzw. Hinweise geben, wo aktuelle Informationen zu finden sind.

Grundsätzlich ist es so, dass die Türen bei Bussen am vorderen Einstieg bis auf Weiteres geschlossen bleiben, ebenso die erste Sitzreihe. Dies ist zum Schutz des Personals landesweit angeordnet.

Es sind seitens der Staatsorgane und der Aufgabenträger für den Öffentlichen Verkehr Allgemeinverfügungen und Fahrplanveränderungen erlassen worden, welche über die Osterferien hinweg den Alltag in Hessen deutlich einschränken. Wir gehen dabei voll umfänglich mit der Hessischen Landesregierung. Es wäre nur gut gewesen, wenn überall die gleichen Einschränkungen vollzogen worden wären, z.B. Einführung des Samstagsfahrplans. Jedoch schießt die Stadt Kassel unnötiger Weise über das Ziel hinaus, ebenso sind die Einschränkungen zwischen Darmstadt und Aschaffenburg sowie auf der Lahntalbahn und der Vogelsbergbahn deutlich überzogen.

1.) Öffentlicher Personennahverkehr

Hier die Hinweise der drei Verkehrsverbünde in Hessen, worüber aktuelle Informationen zu Fahrplänen und anderen Veränderungen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu finden sind.

a) Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV)

https://www.rmv.de/c/de/informationen-zum-rmv/der-rmv/rmv-aktuell/corona-virus/

Im RMV ist ab Montag, den 23.03.2020 der Samstag- und Ferienfahrplan als Grundfahrplan gültig. Über Details informiert der RMV unter dem hier genannten Link. Bezüglich der Lokalen Linienbus-, Tram- und U-Bahn-Verkehre wird, geordnet nach Landkreisen, Großstädten und Sonderstatusstädten, ebenfalls auf dieser Seite informiert. Über den gängigen Samstagfahrplan hinaus gibt es weitergehende Veränderungen.

RMV-Servicetelefon 069 / 24 24 80 24

b) Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV)

https://www.nvv.de/corona/

Anmerkung: Wir haben als Fahrgastverband PRO BAHN die Vorgehensweise der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) deutlich kritisiert, welche vom einen auf den anderen Tag (16.03. auf 17.03.2020) auf den Sonntagsfahrplan als Basis umgestellt hat. Die Kommunikation der indiskutablen Vorgehensweise erfolgte erst am Vortag um 17:00 Uhr. Nur Sonntagfahrplan bei 70% Quote aktiver Arbeitsplätze kann so nicht hingenommen werden, zumal in den anderen Städten und Regionen anders verfahren wird. Insgesamt ist festzustellen, dass zum Beispiel in Branchen in denen man Schichtarbeit nicht kennt, gerade jetzt im Zwei-Schicht-System gearbeitet wird, damit nicht eine komplette Belegschaft ausfällt. Dies passiert z.B. bei vielen Büroarbeitsplätzen und der Verwaltung. Bei der Entscheidung über die SPNV-Reduzierung hat dies wohl alles keine Rolle gespielt, denn einige Linien werden nach 20:00 Uhr komplett eingestellt.

NVV-Servicetelefon: 0800 / 939 0800 (gebührenfrei)

c) Verkehrsverbund Rhein/Neckar (VRN)

https://www.vrn.de/news/artikel/00374/index.html

VRN-Servicetelefon: 0621 107 70-0

Aktuell kann im Grundsatz festgestellt werden, dass in den nächsten Tagen wegen der Schulschließungen alle Fahrpläne auf „Schulferienmodus“ umgestellt werden. Die Entscheidungen treffen die Verkehrsverbünde und nicht die Deutsche Bahn. Die Reduzierung auf Schulferienmodus betrifft insbesondere den Busverkehr, insbesondere den Lokalbus- und Stadtbusverkehr.

d) Hessische Landesbahn

Die Hessische Landesbahn informiert sehr gut über die von Ihr zu fahrenden Verkehrsleistungen der Regionalzuglinien sowie von deutlichen Einschränkungen aufgrund Krankheit im Busverkehr im Landkreis Kassel.

https://www.hlb-online.de/service/verkehrsinfos/news-detail/news/ersatzfahrplaene-auf-hlb-linien-massnahmen-zur-schaffung-eines-stabilen-grundangebotes-im-oepnv-1/

https://www.hlb-online.de/service/verkehrsinfos/news-detail/news/linie-5152-ausfaelle-im-busverkehr-vom-1803-05042020/

Fazit zu den ÖPNV-Änderungen:
Aktuell kann im Grundsatz festgestellt werden, dass in den nächsten Tagen wegen der Schulschließungen alle Fahrpläne auf „Schulferienmodus“ umgestellt werden. Mehr Einschränkungen sind derzeit (Stand 16.03.2020, 13:00 Uhr) nicht bekannt. Andere Schlagzeilen treffen für das Land Hessen nicht zu. Die Entscheidungen treffen auch die Verkehrsverbünde und nicht die Deutsche Bahn. Die Reduzierung auf Schulferienmodus betrifft fast ausschließlich den Busverkehr, insbesondere den Lokalbus- und Stadtbusverkehr.

2.) Fernverkehr der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn plant aktuell, den Fahrplan im Fernverkehr nicht einzuschränken (Stand 16.03.2020, 13:00 Uhr). Es gab eine gemeinsame Pressekonferenz von Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) und DB-Chef Lutz. Sie kann an folgender Stelle angesehen werden.

https://www.welt.de/wirtschaft/article206565929/Coronavirus-Deutsche-Bahn-schraenkt-Regionalverkehr-ein.html

Ansonsten kann man nur empfehlen, fortwährend auf die Internetseite bahn.de der Deutschen Bahn zu schauen, ob die jeweilige Verbindung noch besteht.

Die Deutsche Bahn hat ihre Informationen zum Corona-Virus an folgenden Stellen zusammengefasst:

https://www.bahn.de/p/view/home/info/corona_startseite_bahnde.shtml

Servicetelefon der Deutschen Bahn: 01806 99 66 33

3.) Flixmobility, d.h. Flixtrain und Flixbus sowie andere Fernbus-Anbieter

Die Fernbusse haben vom 19.03. bis voraussichtlich zunächst 30.04. ihr Angebot komplett eingestellt. Auch das Zugangebot der einzelnen Fahrten von Flixtrain ist eingestellt. Wer bereits eine Fahrkarte von Flixtrain erworben hat, kann damit auch einen Zug der Deutschen Bahn im Fernverkehr nutzen.

Servicetelefon/Flixmobiliy: 030 300137300

4.) Verbraucherschutz

Es liegt an jedem Fahrgast selbst, wie man handelt. Es ist anzuraten, in den Bussen und Bahnen nicht zu nah zu stehen und zu sitzen. So wenig wie möglich sollte an Griffen, Stangen und ähnliches kein direkter Hautkontakt bestehen. Nur die nötigsten Gegenstände angreifen. Wenn man Handschuhe dabei hat, dann diese bitte zum Einsatz bringen.

Wir möchten Ihnen mehrere Internetseiten ans Herz legen worin einige Informationen zu Verhaltensregeln zu finden sind:

a) Verbraucherzentrale Hessen

https://www.verbraucherzentrale-hessen.de/aktuelle-meldungen/reise-mobilitaet/unterwegs-sein/coronavirus-grassiert-in-vielen-laendern-ihre-rechte-als-reisender-43991

Telefonischer Kontakt: 069 972010-900

b) Bundesministerium für Gesundheit

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

c) Robert-Koch-Institut, Berlin

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

d) Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

e) Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz

f) Hessische Landesregierung

Die Hessische Landesregierung trifft fortwährend neue Entscheidungen, welche gerade ordnungsrechtliche Auswirkungen haben. Hier sind durchaus, je nach Zeitpunkt, direkt neue Infos abrufbar.

https://www.hessen.de/

g) Hessenschau, die klassische Informationssendung über Hessen im Hessischen Rundfunk

https://www.hessenschau.de/index.html

Wir hoffen, wir konnten Ihnen als Fahrgastverband einige Informationen zur aktuellen Lage liefern.
Ihr PRO BAHN Landesverband Hessen e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.