PRO BAHN Mittelhessen fordert neue und größere Züge sowie besseren Fahrplan zwischen Mittelhessen und Frankfurt bzw. Kassel sowie Siegen/Köln ab 2023/2025

Ein Twindexx-Doppelstock-Zug von Bombardier.

Ein Twindexx-Doppelstock-Zug von Bombardier.

Der PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen hat am 11.11.2019 eine Pressemitteilung mit deutlichen Forderungen herausgegeben, worin die Leistung der geplanten Ausschreibung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) kritisiert wird.

Wir möchten natürlich, dass die Tagespresse zunächst darüber berichtet und werden zu einem späteren Zeitpunkt hier auf pro-bahn-hessen.de berichten.

Auf schriftliche Anforderung ist es möglich, folgende Papiere/Dateien zu erhalten:

Text der Pressemitteilung „PRO BAHN Mittelhessen fordert neue und größere Züge sowie besseren Fahrplan zwischen Mittelhessen und Frankfurt bzw. Kassel sowie Siegen/Köln ab 2023/2025.

Konzeptbeschreibung (40 Seiten) des von PRO BAHN Mittelhessen erarbeiteten alternativen Fahrplankonzepts zwischen Mittelhessen und Frankfurt bzw. Kassel sowie Siegen/Köln ab 2023/2025.

Fahrplantabelle eines neuen alternativen Fahrplankonzepts, Herausgeber: PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu PRO BAHN Mittelhessen fordert neue und größere Züge sowie besseren Fahrplan zwischen Mittelhessen und Frankfurt bzw. Kassel sowie Siegen/Köln ab 2023/2025

  1. Jan Christoph Gail sagt:

    Vielen Dank für die Initiative. Das ist dringend notwendig. Der Anschluss in Siegen auf die HLB nach Frankfurt bzw Gießen klappt fast nie. Der Rhein Sieg Express ist in der Regel 6 Minuten zu spät in Siegen und sie HLB dann fast immer weg. Es braucht wieder einen durchgehende RE Linie. Meinetwegen auch 10 Minuten Umsteigezeit in Siegen in beide Richtungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.